Dr. med. Carsten Tamme

Facharzt für Chirurgie | Koloproktologe (EBSQ)

Beruflicher Werdegang & Qualifikationen:

Juli 2006Eintritt als niedergelassener Chirurg in das edh – End- und Dickdarmzentrum Hannover
2006Erwerb der Zusatzbezeichnung Koloproktologie im „European Board of Surgery“
2005Erwerb der Zusatzbezeichnung Proktologie
2004 bis 2005Leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik und Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie des Klinikum Hannover-Siloah
2004Zertifikat für Minimal Invasive Chirurgie (MIC) der Deutschen Gesellschaft für Viszeralchirurgie und der CAMIC (Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für MIC)
2003Erwerb der Schwerpunktbezeichnung Viszeralchirurgie (DGCH)
1997Anerkennung zum Facharzt für Chirurgie
1999 bis 2004Oberarzt in der Chirurgischen Klinik und Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie des Klinikum Hannover-Siloah
1996 bis 1997Assistenzarzt in der Abteilung Urologie des Städtischen Krankenhauses Siloah, Klinikum Hannover
1996Anerkennung zum Facharzt für Chirurgie
1993Erwerb der Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin
1991
bis 1999
Assistenzarzt in der Abteilung Allgemein-, Gefäß-, und Unfallchirurgie des Städtischen Krankenhauses Siloah, Klinikum Hannover
1991Approbation
1991Promotion zum Thema „Carcinom mit unbekanntem Primärtumor –CUP-Syndrom“
1990Arzt im Praktikum im Department Innere Medizin – Angiologie der Medizinischen Hochschule Hannover und in der Abteilung Allgemein-, Gefäß-, und Unfallchirurgie des Städtischen Krankenhauses Siloah, Klinikum Hannover
1981 bis 1989Studium der Humanmedizin in Hannover

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie e. V. (DGK)
  • Berufsverband der Colo-Proktologen Deutschlands e. V. (BCD)
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen e. V. (BDC)
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  • Onkologischer Arbeitskreis Hannover e.V. (OAK)
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Coloproktologie in der DGC (CACP)
  • Norddeutsche Arbeitsgemeinschaft für Koloproktologie e. V. (NAgK)