Dr. med. Michael Stoll

Facharzt für Chirurgie | Koloproktologe (EBSQ)

Beruflicher Werdegang & Qualifikationen:

Januar 2007Eintritt als niedergelassener Chirurg in das edh – End- und Dickdarmzentrum Hannover
2007Erwerb der Zusatzbezeichnung Koloproktologie im „European Board of Surgery“
2006Erwerb der Schwerpunktbezeichnung Viszeralchirurgie (DGCH)
2006Gründung des Beckenbodenzentrums Schleswig (chirurgischer Leiter)
2006Erwerb der Zusatzbezeichnung Proktologie
2005Einrichtung einer Koloproktologie-Sprechstunde im Schlei-Klinikum Schleswig MLK
2004 bis 2006Leiter des Zentrums für Koloproktologie in der Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie im Schlei-Klinikum Schleswig MLK
2000Ernennung zum Oberarzt der Chirurgischen Klinik im Schlei-Klinikum Schleswig MLK
1998 bis 2004Spezialisierung in der Koloproktologie im Martin-Luther-Krankenhaus Schleswig bei Prof. Winkler
1998Erwerb der Teilgebietsbezeichnung Unfallchirurgie
1995 bis 1995Weiterbildungsassistent für Unfallchirurgie im Diakonissenkrankenhaus Flensburg
1993Anerkennung als Arzt für Chirurgie
1987 bis 1995Assistenzarzt im Martin-Luther-Krankenhaus Schleswig unter der Leitung von Prof. Winkler
1987Promotion zum Thema „Kybernetische Aspekte in der Pathogenese der atopischen Dermatitis“
1979 bis 1986Studium der Humanmedizin in Kiel

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Koloproktologie e. V. (DGK)
  • Berufsverband der Colo-Proktologen Deutschlands e.V. (BCD)
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV)
  • Berufsverband der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC)
  • Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)
  • Onkologischer Arbeitskreis Hannover e.V. (OAK)
  • Chirurgische Arbeitsgemeinschaft für Coloproktologie in der DGC (CACP)
  • Norddeutsche Arbeitsgemeinschaft für Koloproktologie e.V.(NAgK)